Popular Tags:

Nepal – Langtang Trek

19. August 2014 at 21:34

Wer wenig Zeit mitbringt und die Bergwelt und die Menschen hautnah erleben möchte, sollte den Langtang Trek mit 8 Reisetagen ab/bis Kathmandu wählen. Wir sind den Trek im Juni 2014 gegangen und hatten die ganze Zeit über sehr gutes Wetter. Nur einmal begleitete uns der Monsunregen über mehrere Stunden – aber dies kann auch während der anderen Monate passieren. Sicherlich werden sich in den nächsten Jahren die Reise- und Trekkingmöglichkeiten in Nepal aufgrund der veränderten Wetterbedingungen verschieben und neu gestalten.

 

Kyangjin Gompa mit Blick auf Langtang Lirung

 

 

Tag 1 –  Fahrt von Kathmandu nach Shafru Bensi (1.500 m), ca. 6 – 7 h:
Die Fahrt von Kathmandu nach Shafru Bensi kann mit einem lokalen Bus, Jeep mit Ticketsystem oder mit einem reservierten Privatjeep erfolgen. Die lokalen Bussen bieten Abenteuer pur und tiefe Einblicke in das nepalesische Leben. Trotzdem ist es nicht jedermanns Sache eingequetscht wie eine Zitrone zwischen Ziegen, Kartoffelsäcken und Menschenmassen stundenlang zu sitzen.

Die Jeeps mit Ticketsystem sind zwar etwas bequemer, aber auch diese werden bis zum Bersten mit Passagieren besetzt. Wer gerne individuell und bequem reisen möchte, sollte den Privatjeep wählen. Dort vergehen die 6 – 7 Stunden Fahrtzeit relativ kurzweilig.
Die Strecke Kathmandu – Richtung Pokhara mit Abzweigung in Galchi gibt es noch nicht so lange. Ist aber auf jeden Fall die bessere Alternative zur kurvenreichen Strecke über Balaju und Kakani. Ab Galchi führt die Straße entlang des Trisuli Flusses durch malerische Landschaft. Es bietet sich an, einen Mittag-Stopp in der etwas größeren Stadt Trisuli einzulegen. Von Trisuli aus wird die Strecke etwas beschwerlicher und schlängelt sich an den Bergen entlang. In der Bezirksstadt Dhunche ist ein erneuter Halt unentbehrlich. Dort befindet sich der Eingang zum Langtang Nationalpark. Die TIMS-Karte für Trecker muss vorgezeigt werden und die Nationalparkgebühr von NPR 3000 pro Person (Stand 08/2014) muss entrichtet werden.

Danach geht es weiter zum Zielort Shafru Bensi, der nach einer guten Stunde erreicht wird. Wir empfehlen zur Übernachtung das “Hotel NAMASTE“ (www.langtanghotelnamaste.com).


Tag 2 – Wanderung von Shafru Bensi nach Bamboo (1.970 m), ca. 4 h:

Der Weg führt zunächst vom neuen Ortsteil zum alten Ortskern auf der anderen Seite des Bothe Koshi Flusses. Dazu wird die erste Hängebrücke überquert bevor die „Altstadt“ erreicht wird. Am Ortsende wartet bereits die nächste Hängebrücke. Danach führt die Strecke rechts entlang des Langtang Khola(Fluss).
Der Weg führt auf einem schönen schmalen Pfad durch einen Wald und teilweise am Fluss entlang. Hoch und runter immer in Begleitung des rauschenden Flusses. Auf der anderen Seite des Flusses sind riesige Felsen zu sehen. Interessant sind besonders die hängenden Honigwaben. Die Teehäuser in Dovan und Pairo laden zu Teepausen ein. Danach verläuft der Weg weiter gemächlich hoch und runter.

Der heutige Zielort Bamboo liegt auf einem kleinen Plateau direkt neben dem reißenden Fluss und besteht aus insgesamt drei Teehäusern. Wir empfehlen zur Übernachtung die am obersten gelegene “Bamboo Lodge von Suku und Dawa Tamang“.
Das tosende Geräusch des Flusses ist beim Einschlafen besonders schön.

 

SAM_1571

Langtang Khola


Tag 3 – Wanderung von Bamboo via Lama Hotel (2 ½ h) nach Ghodetabela (3.030 m), insg. ca. 5 – 6 h:

Von Bamboo Lodge aus geht es über Stock und Stein – auf und ab – entlang dem brausenden Langtang Gletscher-Fluss. Kurz vor dem Teehaus Langtang View Lodge wird der reißende Fluss mit den unglaublich riesigen Steinformationen über eine Hängebrücke gequert. Danach geht es über Steintreppen stetig bergauf bis das Teehaus Oder/Bridge Lodge in Sicht kommt. Von dort aus geht der Pfad geradeaus immer begleitet durch das Geräusch des tossenden Wassers. Für eine Mittagsrast bietet sich die Station Lama Hotel an.

Von Lama Hotel aus geht es weiter stetig bergauf durch den wunderschönen Rhododendron-Zauberwald. An diesem grünen Wald mit verwunschenen und moosbewachsenen Bäumen kann man sich gar nicht satt sehen. Als kleine Pausenstation kommt dann „ Riverside“ gerade zum richtigen Zeitpunkt. Danach geht es weiter durch den Märchenwald über unzählige Steine. Gutes Schuhwerk ist hierbei unverzichtbar.

 

SAM_1603

Mystischer Zauberwald

GAI JATRA – Kuh-Festival

11. August 2014 at 6:33

Heute findet das Fest Gai Jatra (11.08.2014) statt. Das Fest Gai Jatra hat seine eigentlichen Wurzeln in früheren Zeiten als die Menschen Yamaraj, den Gott des Todes, anbeteten. Einer alten Tradition folgend muss jede Familie, die im Laufe des vergangenen Jahres einen Verwandten verloren hat, an einer Prozession durch die Straßen teilnehmen. An einer langen Stange wird das Foto der verstorbenen Person angebracht. Am Ende der Stange unter einem Schirm sind zwei Hörner zu sehen, die eine Kuh symbolisieren. Im Hinduismus wird geglaubt, dass die Kuh, die als heilig angesehen wird, die verstorbenen Verwandten auf der Reise in den Himmel begleitet.

 

SAM_0938

Gai Jatra in Bhaktapur

 

Dieses Fest zeigt, wie offen in Nepal mit dem Tod umgegangen wird. Den Menschen wird dadurch ermöglicht die Realität des Todes zu akzeptieren und sich selbst auf das Leben nach dem Tod vorzubereiten.

 

SAM_1029

Stick- Tanz während der Prozession (im typischen Newari Dress)

 

Heutzutage sind auf den Straßen viele Kinder zu sehen, die in lustigen Kuh- Kostümen gekleidet sich. Ein weiteres Merkmal des Modernen Gai Jatra sind die vielen Comedy Shows, die an diesem Tag ausgestrahlt werden und in denen offen und satirisch über die politische Situation und Politiker debattiert wird.

Sehr sehenswert und immer noch den altertümlichen Gebräuchen folgend ist die Prozession in Bhaktapur.

 

SAM_1062

Dattatraya Platz in Bhaktapur während Gai Jatra

Festival Janai Purnima

10. August 2014 at 8:10

Heute (10. August 2014) ist Vollmond und wir feiern das Fest Janai Purnima in Nepal. Janai Purnima bedeutet „Festival der heiligen Schnur“. An diesem Tag wird der jährliche Wechsel der heiligen Schnur, die Hindu-Männer quer über die Brust oder um das Handgelenk gewickelt tragen, vollzogen.

 

SAM_0912

Janani Purnima – Wechsel der heiligen Schnur

 

Jedes Jahr zu diesem Vollmond-Festival im August besuchen Tausende von hinduistischen und buddhistischen Pilger die Heiligen Seen von Gosainkunda auf 4.200 m . Zur inneren Reinigen nehmen vor allem die Hinduisten ein Bad im Heiligen See. Der große Fels inmitten des See wird als sterblicher Überrest von Shiva betrachtet und es wird besagt, dass das Wasser des See durch Kanäle bis zum Wasserbecken des Khumbheshwar Tempels in Patan fließt.

Pilger nehmen ein Bad im heiligen See

Pilger nehmen ein Bad im Heiligen See in Gosainkunda

 

Schamanen

Schamanen in Gosainkunda

 

Aus diesem Grund kommen viele Pilger und Besucher auch nach Patan zum Khumbheshwar Tempel. Darunter sind insbesondere die Schamanen, die sich in Ekstase tanzen, sehenswert.

SAM_0903

Schamanen-Tanz in Patan (Khumbeshwar Tempel)

 

B.K.´s Place – Beste Frittur in Nepal

1. August 2014 at 22:38

Wer Lust auf  Fast Food hat in Nepal, der sollte zu B.K.´s Place in Thamel gehen.

 

20140720_151837

B.K. ´s Place in Thamel, Kathmandu

 

B.K.´s Place ist die erste und beste Frittur in Nepal. Dort gibt es einfach die besten Pommes Frites – sogar mit verschiedenen Soßen zum Auswählen – typisch belgisch-nepalisch.

 

 

20140720_151928

Speisekarte

 

20140720_151944

Tresen zum Bestellen (Self-Service)

Unbedingt probieren:
Eine große Portion Pommes Frites mit der Sauce „Special“ (Mayo + Ketchup + geschnittene Zwiebeln) und einer zusätzlichen scharfen Sauce „Devil“. Die Sauce „Tartar“ (Mayo mit Zwiebeln und Kräutern) ist auch sehr empfehlenswert. Und das ist so was von lecker…

 

 

20140720_152513

Große Portion Pommes mit leckeren Soßen

 

Wegbeschreibung:
Das Restaurant liegt mitten im Stadtteil Thamel, Kathmandu,  in einer Verbindungsstraße zwischen der Z-Street und dem Hotel Vaishali.

Kontakt:
B.K.´s Place
First Frittur in Nepal
Thamel, Kathmandu
Tel.: + 977-14700502

 

Pullahari Kloster – Kathmandu, Nepal

27. Juli 2014 at 21:14

Wer dem Gewimmel und Chaos von Kathmandu entfliehen möchte, sollte das Pullahari Kloster in Jagdol – Ward Kopan, besuchen. Das Kloster liegt nördlich des buddhistischen Stupas Boudanath wunderschön auf einem Bergrücken in der Nähe der neu erbauten Amithaba Gompa und des Kopan Klosters.

 

SAM_2244

Pullahari Monastery

 

SAM_2263

Wunderschöne Klosteranlage Pullahari

Von Boudanath aus beträgt die Gehzeit ca. 1 ½ – 2 Stunden. Der Weg führt durch das schöne urige Viertel Boudanath mit den vielen kleinen Lädchen bis zur „Hauptstraße“ Richtung Kopan . Noch bevor das Kopan Kloster erreicht wird, ist ein Hinweisschild, in dem die Strecke zum Amithaba Kloster eingezeichnet ist, zu sehen. Dieser Weg, der rechts abgeht und sich unterhalb des Kopan Kloster entlang schlängelt, ist bis zum Eingang des Amithaba Klosters und dem daneben liegenden Polizei-Camp zu gehen.

 

SAM_2208

Wegweiser zum Pullahari Kloster

 

Danach führt die Lehmstraße rechts hoch bis zu einer kleinen Hütte, die bereits vom Klostereingang bzw. Polizeicamp aus zu sehen ist. Vor der Hütte geht ein kleiner grüner Trampelpfad ab. Diesem ist ca. 30 Minuten durch einen lichten Wald zu folgen. Am Ende des Pfades geht es rechts auf einer geteerten Straße hoch bis zum Haupteingang der Pullahari Gompa (Kloster).

Wer nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, kann sich ein Taxi oder den lokalen Bus von Boudanath bis zum Kloster nehmen.

SAM_2284

Ort der Stille

Dem Kloster ist ein Gästehaus angeschlossen. Der Mindestaufenthalt beträgt eine Woche. Die Kosten für Übernachtung mit Vollpension betragen pro Nacht USD 22 (Einzelzimmer) bzw. USD 28 (Doppelzimmer) – Preise Stand 06/2014.

Die Pullahari Gompa gehört der buddhistischen Kagyu Tradition an. Weitere Informationen zum Kloster sind zu finden unter

http://www.jamgonkongtrul.org/section.php?s1=2&s2=3

 

SAM_2294

Junge Mönche beim Spielen