Popular Tags:

Garden of Dreams

19. September 2014 at 21:17

Der “Garten der Träume“ ist eine Insel der Ruhe mitten im Moloch Kathmandu.

Am Eingang vom Touristenviertel Thamel gelegen verbirgt sich der wunderschön angelegte Garten (6.895 qm) mit dem Kaiser Café hinter einer hohen roten Backsteinmauer.

Wer dem Verkehrslärm und dem Rummel entkommen möchte, muss eine Eintrittsgebühr von NPR 200 (Touristen) bzw. NPR 100 (Nepali) bezahlen. Für diejenigen, die den grünen Garten im neo-klassizistischen Stil und die Stille öfters genießen möchten, gibt es mit dem 10-er Ticket einen Rabatt von 25% (Preise Stand 09/2014).

 

20140731_140713

Garden of Dreams

Angelegt und erbaut im Jahre 1920 als privater Garten mit Pavillons, Springbrunnen, Amphitheater, kleinen Teiche und vielen weiteren Elementen von Marshall Keshar Sumsher Jung Bahadur Rana (1892 – 1964).
Der Garten ist auch bekannt unter dem Namen „Garten der sechs Jahreszeiten“. Für jede Jahreszeit in Nepal wurde ein Pavillon erbaut.

 

20140731_140844

Kaiser Café – Restaurant & Bar

 

In dem Zeitraum 2000 – 2007 wurde die Gartenanlage mit Hilfe der österreichischen Regierung wieder in Stand gesetzt und erneuert.

Das Kaiser Cafe –Restaurant und Bar bietet eine internationale Speisekarte (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) sowie ein reichhaltiges Kuchen-Buffet und ist geöffnet an allen Wochentagen von 9.00  – 22.00 Uhr.

Kontakt:

Garden of Dreams
Kaiser Mahal, Tridevi Marg,
Kathmandu, Nepal
Tel. + 977- 1 – 4425340

Ayurveda Health Home in Nepal

13. September 2014 at 16:03

Gerne möchte ich als besondere Empfehlung das Ayurveda Health Home in Kathmandu und Pokhara (www.ayurveda.com.np) vorstellen. Dazu hatte ich die Gelegenheit mit Marlies Förster, Mitgründerin der Zentren zu sprechen und ein paar Fragen zu Ayurveda in Nepal und zum Ayurveda Health Home zu stellen.

SP:  Marlies, können Sie uns zuerst sagen was das Wort AYURVEDA  überhaupt bedeutet?

MARLIES :
Das Wort Ayurveda kommt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt: “ Die Wissenschaft vom Leben“. Man könnte auch sagen, es ist die Weisheit vom Leben. Es ist die Weisheit, die Gesetze der Natur zu verinnerlichen.

SP:  Wie sieht es mit der Geschichte von Ayurveda aus. Überall wird erläutert und geschrieben, dass Indien das Ursprungsland von Ayurveda  ist. Was sagen Sie dazu?

MARLIES:
Die Rishis (heilige Männer) haben sich vor Jahrtausenden in den gesamten Himalaya zurückgezogen um etwas zu finden, was das Leid der Menschheit lindert und die Gesundheit erhält. Nepal gehört genauso wie Indien zum Himalaya-Gebiet. Nepal  ist das Ursprungsland der Ayurveda.  Die ältesten  Bücher über die Ayurveda wurden sowohl in Indien (2  Bücher) als auch in Nepal (1 Buch) gefunden.   Das alte Wissen über Kräuter, Öle, Heilungsmethoden wurde von den Eltern auf die Kinder  mündlich übertragen. Das Wissen ist in vielen Familien noch bis heute in Nepal tief verwurzelt.

SP: Wie unterscheidet sich Ihrer Meinung nach Ayurveda, der in Indien praktiziert wird von dem in Nepal?

MARLIES:
Sicherlich unterscheidet sich der Ayurveda in Indien und Nepal schon aufgrund der unterschiedlichen Klimaverhältnisse.
Außerdem wurden in Indien vor allem auch in den letzten 60 Jahren bis heute viele Ayurvedazentren eingerichtet, um Menschen aus dem Westen nach Indien einzuladen.  Ayurveda gehört in Indien zu den großen Einnahmequellen des Landes.

Die Ayurveda wurde in Indien über Jahrhunderte kultiviert und staatlich gefördert. Es wurden Schulen und Universitäten gegründet, wissenschaftliche Studien durchgeführt. Aber in so vielen Jahrzehnten geht der Pioniergeist und das Frische verloren und vieles wird „schematisch“.

In Nepal – und speziell in unserem Ayurveda Health Home – kann man die Frische, die Begeisterung spüren. Es ist noch nichts „verbraucht“, alles befindet sich in der Verfeinerung.  Das sind große Vorteile, vor allem im Bereich des Hygienemanagements.

SP: Wie ist das Ayurveda Health Home in Nepal entstanden und was ist das Besondere daran?

MARLIES:
Das Ayurveda Health Home wurde von den beiden nepalesischen Brüdern Dr. Rishi Ram und Badri Koirala und mir als erstes Ayurveda Heilungszentrum unter nepalesisch-deutscher Freundschaft gegründet. Das alte Wissen des Ostens (Dr. Rishi Ram und Badri Koirala kommen aus einer traditionellen Heiler-Familie, die über Tausende von Jahren das Wissen praktiziert haben) kombiniert mit einem deutschen Qualitätsmanagement zieht Menschen aus mehr als 110 Ländern nach Nepal. Dr. Rishi Ram ist ein sehr erfahrener und weiser Ayurveda-Arzt. Seine Kompetenz, seine Fähigkeit in den Arztgesprächen den „ganzen Menschen“ zu erfassen und entsprechend die Therapien zu gestalten führen zum Erfolg der Behandlungen.

Die Qualität des deutschen Hygiene- und Organisationsmanagements, die sich in den Behandlungen, den Räumlichkeiten, den Ausbildungen, der Küche, dem Gästehaus spiegelt, ist ein Garant für Erfolg und Beständigkeit.

 

SAM_2258

Hibiskus-Blüte

 

SP: Welche  Behandlungen können im  Ayurveda Health Home gebucht werden?

MARLIES:
Es gibt Behandlungen von einer halben Stunde bis zu 28 Tagen. Gebucht werden können  Individual-Therapien wie Massagen, Dampfbäder und Ölbehandlungen. Wer sich länger verwöhnen lassen möchte oder eine tiefe Reinigung des Körpers benötigt, kann aus unseren zusammengestellten Tages-und Wochenprogrammen auswählen.

Ein wichtiger Aspekt sind die Tagesroutinen. Unsere Gäste werden angeleitet, täglich Yoga und Pranayama (Atemübungen) und die Reinigungsrituale für die Sinnesorgane durchzuführen. Im Ayurveda Health Home legen wir Wert darauf, dass die Übungen in Ruhe, Konzentration und Achtsamkeit durchgeführt werden.  Daneben ist die richtige Ernährung ein wichtiger Faktor in Ayurveda.

Darüber hinaus führen wir sowohl in Kathmandu als auch in Pokhara Gästehäuser, in denen unsere Gäste vor allem die Therapien genießen können,  die von einer bis zu 6 Wochen dauern. Hier werden sie auch durch die ayurvedische Küche zu einer gesunden Nahrungsintelligenz geführt.

Die Pancha-Karma-Kuren gehören zu den ältesten Behandlungen, in der  jahrtausendelangen Tradition in Nepal. Es sind große Therapien zur Reinigung des Körpers und der Organe. Pancha meint 5 und Karma meint Handlung. Wir bieten Pancha Karma Kuren von 7 – 28 bzw. 57 Tagen an. Der Patient wird  durch gezielte Vorbereitungen behutsam zu den Reinigungsprozessen geführt. Ayurveda wirkt immer auf allen 4 Ebenen des menschlichen Seins:  dem Körper, der Sinnesorgane, der Gefühle und Emotionen und der Spiritualität.

SP: Werden die Therapeuten intern ausgebildet? Wenn ja, wie lange dauert die Ausbildung?

MARLIES:
Alle TherapeutInnen, die bei uns arbeiten, haben eine  interne 5 jährige Ausbildung durchlaufen.  Sie werden im Ayurveda Health Home von unseren ÄrztInnen, unserem Cheftrainer und mir ausgebildet. Nach jedem Ausbildungsabschnitt erfolgen Examina. Um die Qualität und den Standard der Behandlungen zu sichern, erfolgt eine regelmäßige Überprüfung – und das nun schon im 14. Jahr des Bestehens.

Unsere Patienten schätzen den Charme und die Liebenswürdigkeit der Nepalesen gepaart mit der Qualität der professionellen und standardisierten Therapien. Hier ist besonders hervorzuheben, dass unsere MitarbeiterInnen aus den Dörfern von Nepal kommen, sie haben noch alle natürlichen Kräfte. Die meisten sind „barfuß“ groß geworden, lebten in den Bergen und sind sehr mit der Natur vertraut, die dem Menschen alle Kräfte schenkt. Sie handeln – im Gegensatz zu uns Westlern – eher aus dem Bauch als aus dem Kopf.

SP: Welche Öle werden bei den Massagen benutzt?

MARLIES:
Im Ayurveda Health Home werden nur reine Öle verwendet. Das Sesamöl, das für die Massagen verwendet wird, dringt durch das Einreiben in die Haut tief in den Zellkern hinein. Jedes Öl wird individuell aufbereitet.

SP: Liebe Marlies, haben Sie vielen Dank für die interessanten Einblicke in Ayurveda und das Ayurveda Health Home.

 

SAM_2301

Weißer Frangipani

Die Qualität der Behandlungen, die  wunderschöne  Atomsphäre in den Räumen, die liebevolle Betreuung durch die Mitarbeiter kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Die Ayurveda Behandlungen mit duftenden Ölen zur tiefen Entspannung oder Reinigung sind sehr empfehlenswert, vor allem nach der Ankunft mit dem Flugzeug und vor dem Abflug, vor oder nach einer Trekkingtour oder nach einer doch auch anstrengenden Besichtigung der Heiligen Stätten im Kathmandutal.

Kontakt:

Ayurveda Health Home Kathmandu
Dhapasi (near Shahanshah Hotel), Kathmandu
Tel. +977-1-4358761/4380457/4355144
Mail: info@ayurveda.com.np

Ayurveda Health Home Pokhara
Dihiko Patan, Lakeside, Pokhara
Tel +977 – 061-463205/465874/464838
Mail: sattva@ayurveda.com.np

Marlies Förster
Mail: foerster.marlies@googlemail.com

Intra Jatra Festival

8. September 2014 at 7:54

Jedes Jahr findet in Kathmandu das Intra Jatra Festival für insgesamt acht Tage statt.
Das Fest wird zu Ehren von Indra, dem Gott des Regens und des Himmels gefeiert.

Die Feierlichkeiten haben bereits am Samstag, den 6. September 2014 am Durbar Square begonnen. So zeigt der große weiße Bhairab, der sonst hinter einem schön verzierten Holzgitter verborgen ist,  sein Gesicht.  Zu Beginn des Festivals wird eine lange dünne Stange (genannt Linga) im Mund des Bhairab befestigt um Rakshi (Reis-Schnaps) und Jaad (Reisbier) daraus fließen zu lassen.

 

IMG_20120929_105707

Seto Bhairab (Weißer Bhairab) am Durbar Square in Kathmandu

 

Eine weitere Maske des weißen Bhairab (Akash Bhairab – Bhairab des Himmels) ist vor dem Bhairab Tempel am Intra Chok zu sehen.  Diese Maske ist sonst das Jahr über in diesen Tempel im oberen Stockwerk verborgen.

Heute am dritten Tag des Festivals ( 8. September 2014, nepalesisches Datum: 23. Bhadra 2071) ist Feiertag und ein weiteres Highlight steht auf dem Programm:

Die lebende Göttin Kumari verlässt  ihr Haus (Kumari Chok) und fährt in einer Prozession durch die Straßen von Kathmandu. Dazu wird schon in den Tagen vor dem Fest, der Triumphwagen  für die lebende Göttin zusammen gebaut und neu bemalt.  Um Kumari zu sehen, versammeln sich bereits am Vormittag Menschenmassen am  Durbar Square. Insbesondere die oberen Stufen  der Pagodentempeln, die sich in der Nähe des Kumari Haus befinden, sind begehrte Plätze für einen Rundumblick.  In den vergangen Jahren haben sich zu diesem Anlass ebenfalls  alle in Nepal ansässigen Botschafter und Botschafterinnen am Durbar Square auf dem Balkon des weißen Gebäudes eingefunden.

 

IMG_20120929_110459

Bemalung des Triumphwagen für die lebende Göttin Kumari

 

IMG_20120929_152949

Menschenmassen auf den Tempeln

 

Bei der Prozession sind insgesamt drei mit Blumenketten geschmückte Wagen zu sehen. Neben der Kumari fahren in separaten Wagen, die Verkörperungen der beiden Gottheiten Bhairab und Ganesha (Elefanten-Gott). Wer die Prozession sehen möchte, sollte viel Zeit mitbringen und sich einen guten Platz sichern.

 

IMG_20120929_164547

Prozession am Durbar Square

 

Namo Buddha

31. August 2014 at 12:13

Namo Buddha ist ein buddhistischer Pilgerort im Kathmandutal in Nepal.

 

20131120_114536

Namo Buddha – Ort der Stille

 

Hier soll Prinz Mahastawo vor vielen Jahren seinen Körper und sein Blut voller Mitgefühl und Liebe einer hungrigen Tigermutter als Nahrung für ihre Tigerbabys angeboten haben. Als Gautam Buddha den heiligen Platz besuchte, gab er sich als Reinkarnation zu erkennen und nannte den Ort fortan Namo Buddha (Hommage an Buddha).

Namo Buddha liegt ca. 1 ½ – 2 Fahrtstunden von Kathmandu in östlicher Richtung entfernt. Umgeben von sanften Hügeln, vielen Terrassenfeldern und mit einem fantastischen Blick auf die Himalaya Kette ist es pure Natur und ein besonderer Ort der Stille.

Sehenswert ist das relativ neu erbaute buddhistische Kloster Thrangu Tashi Yangtse Monastery (www.namobuddha.org). Wer durch die Klosteranlage wandert erreicht einen Hügel mit unzähligen Gebetsfahnen und bestem Ausblick auf den Himalaya und die umliegende Landschaft. Ein Besuch der Pujas (Gottesdienste) zwischen 6 – 7 Uhr am Morgen und 15 – 16 Uhr am Nachmittag gewähren ein tiefes Eintauchen in den tibetischen Buddhismus. Die verschiedenen Klänge der Trompeten, das rhythmische Schlagen der großen Trommel kombiniert mit den Mantras, einem gleichmäßigen Singsang der Mönche, bringen die Besucher in einen verzückten Ruhe-Zustand.

 

20131120_114318

Kloster in Namo Buddha

 

Es besteht die Möglichkeit im angeschlossenen und sehr einfachen Gästehaus des Klosters zu übernachten.

Wer die Stille und Ruhe für längere Zeit oder auch nur für ein Wochenende genießen möchte, findet im Namo Buddha Resort (www.namobuddharesort.com) eine hervorragende Unterkunft. Die Anlage hat insgesamt 12 Häuschen in verschiedenen Größen, erbaut im newarischen Stil. Die liebevolle Einrichtung und die Terrassen vor jedem Haus garantieren Wohlfühlen pur.
Dazu trägt auch das leckere vegetarische Essen bei. Es ist erstaunlich, was die Küchenmeister an kreativen Gerichten auf die Teller zaubern. Kaffee, Tee und Wasser aus der eigenen Quelle gibt es den ganzen Tag über.

Das Kloster ist vom Resort aus in einer halben Stunde über einen schönen Höhenweg zu erreichen. Tageswanderungen in die umliegenden Dörfer können ebenfalls unternommen werden.

 

20131120_112935

Ausblick auf die Himalayakette

Teej Festival

28. August 2014 at 15:17

Laut Nepali Kalender befinden wir uns im Jahr 2071.
Heute, am 12. Bhadra 2071 /28. August 2014 findet das alljährliche Teej Festival in Nepal statt. Das Fest findet immer am dritten Tag nach Neumond statt. Drei heißt in Nepali „Tin“ und abgewandelt wird es zu „Teej“ (ausgesprochen: Tiiisss).

SAM_2416

Frauen schmücken sich

Es ist das hinduistische Fest der Frauen. Verheiratete Frauen erbitten für ihren Ehemann ein langes und gesundes Leben. Unvermählte Frauen und Mädchen beten zu Gott Shiva und erbitten einen guten und schönen Ehemann.

Auch die Legende, die die Grundlage für dieses Festival darstellt, besagt, dass das Mädchen Parvati Tag und Nacht betete, denn sie wünschte sich nichts sehnlicher als mit Gott Shiva vermählt zu werden. Sie war letztlich erfolgreich und wurde Shivas Ehefrau.

 

SAM_2426

Frauen in roten Saris auf dem Weg nach Pashupatinath

Um für die morgendliche Verehrungs- und Anbetungszeremonie in Pasupathinath, dem Hauptheiligtum der Hindus in Kathmandu, völlig rein zu sein, beginnt für die Frauen bereits um Mitternacht eine 24-stündige Fastenzeit.

Die hinduistischen Frauen tragen an diesem besonderen Tag ihre roten Hochzeitssaris und ihren wertvollen Hochzeitsschmuck. Die gesamte Familie, Freunde und Nachbarn werden an diesem Festtag eingeladen und die Frauen tanzen und singen auf der Straße und in den Tempelanlagen.

Durch den Tanz und Gesang bringen sie ihr Leid und die Härte ihres Lebens zum Ausdruck.

SAM_2419

Menschenschlangenvor dem hinduistischen Tempel in Pashupathinath