Einblick in eine Pashmina-Produktion …

6. Mai 2014 um 8:54

… gibt es bei „Sunny Pashmina“ in Boudhanath, Kathmandu, geleitet von Frau Hissi Dongala Sherpa.

In Hissi’s Ausstellungraum gibt es eine Vielzahl an Schals mit wunderschönen Designs in hochwertiger Qualität und verschiedenen Farben. Darüber hinaus werden andere handgefertigte Produkte angeboten. Es ist faszinierend die einzelnen Produktionsschritte in Hissi’s kleinem Betrieb zu sehen und mitzuerleben.

SAM_0448

Hissi Dongala Sherpa

Ich hatte die Gelegenheit mit der nepalesischen Geschäftsfrau über ihr Pashmina-Unternehmen in Kathmandu zu sprechen.

SP: Namaste Hissi, können Sie uns zuerst sagen was das Wort PASHMINA überhaupt bedeutet?

HISSI: Namaste Sabina. Schals, die aus Kaschmir, Seide oder Materialmischungen in Nepal hergestellt werden, heißen  PASHMINA.  Das Wort Pashmina stammt aus dem Persischen und bedeutet “Wolle”.

Manche Leute sagen, dass Pashmina eine spezielle Wolle der Ziege ist, aber das stimmt nicht.

Gewöhnlich wird die Innenwolle der gesamten Himalaya-Ziege (Capras Hircus) für die Produktion von Kaschmirgarn verwendet.  Nur die Wolle/Haare an den Beinen der Ziegen sind zu kurz um diese für die Garnherstellung zu nehmen.

SP: Wann haben Sie Ihr Unternehmen gegründet?

HISSI: Mein Mann und ich haben unser Geschäft im Jahre 1996 gegründet. Zu dieser Zeit haben wir nur weiße Schals produziert, die wir nach Indien verkauften. Nach dem plötzlichen Tod meines Mannes in 2001, habe ich angefangen neue Muster zu entwerfen und farbige Schals zu fertigen.

SP: In Nepal ist es sehr selten, dass Frauen selbständig sind oder führende Positionen in Unternehmen  bekleiden. Wie fühlen Sie sich als selbständige Geschäftsfrau?

HISSI:  Ich bin stolz darauf selbständig zu sein. Ich arbeite sehr hart um zu überleben und mein Geschäft weiterführen zu können. Dadurch habe ich es geschafft meinen drei Kindern eine gute Ausbildung zukommen zu lassen ohne meine Eltern und Schwiegereltern um finanzielle Hilfe zu bitten.

Außerdem freue ich mich sehr, dass ich anderen Menschen einen Arbeitsplatz bieten kann.

SP: Wie viele Angestellte haben Sie in Ihrem Unternehmen?

HISSI:  Meistens habe ich 14 Personen, darunter 10 Frauen, die bei mir arbeiten. Die Arbeiten der Frauen (wie Weben, Knüpfen,  Bügeln, Franzen herstellen, Vorbereitung des Färbe-Prozesses) sind sehr wichtig in der Produktionskette. Aber auch die Arbeitskraft der Männer, insbesondere für das Schären und Färben sowie das Aufspannen der Webstühle, ist erforderlich.

SP: Welche Produkte werden in Ihrem Betrieb hergestellt?

HISSI: Wir stellen Schals, Stolen, Halstücher, Decken, Pullover, Jacken, Handschuhe und Hüte aus unterschiedlichen Materialien sowie in verschiedenen Farben und Formen her.

SP: Welche Art von Wolle bzw. Garn verwenden Sie zur Herstellung?

HISSI:  Es kommt immer auf das Produkt an. Meistens verwenden wir Garne aus den Materialien Kaschmir, Seide und Bambus sowie Yak-Wolle.

SP: Woher beziehen Sie die Garne?

HISSI:  Da in Nepal keine Garn Produktion existiert und das Indische Garn oft von minderer Qualität ist, verwenden wir ausschließlich Garne, die aus China kommen. Das Rohmaterial (Wolle) von den Himalaya-Ziegen wird meistens direkt nach China zur Weiterproduktion geliefert.

SP: Welche Art von Farbstoffe verwenden Sie für den Färbeprozess?

HISSI: Die Farben, die ich verwende sind umweltfreundlich und azo-frei. Die Farbstoffe sind mit dem Gütesiegel und Zertifikat “Schweizer Qualität” versehen. Ich kann die Farben bei einem Vertriebsagenten in Nepal beziehen.

SP: Wie lange dauert die Produktion eines Schals?

HISSI: Ein weißer Schal kann in 2 Stunden produziert werden. Für einen farbigen und gemusterten Schal können 3 bis 4 Stunden gerechnet werden. Wir produzieren mit 2 großen Webstühlen ungefähr 10 Schals pro Tag.

SP: Die ganze Produktionskette wird  immer noch in  traditioneller Handwerkskunst durchgeführt. Können Sie uns die einzelnen Schritte, die von Hand gemacht werden,  beschreiben?

HISSI:  Ja – vom ersten bis zum letzten Schritt wird alles von Hand gemacht. Zunächst die Vorbereitung des Garns für den eigentlichen Webprozess durch Aufwickeln auf den sogenannten Kettbaum/Walze sowie das Aufspannen und die Fassung  der Webstühle . Danach der Webvorgang an sich, die Nachkontrolle und etwaige Ausbesserungsarbeiten.  Das Waschen, Färben, Trocknen, die  Formgebung und das Bügeln erfolgen ebenfalls in gleichförmiger Handarbeit.  Somit ist jeder Schal und jedes andere Produkt, das wir herstellen, ein exklusives Einzelstück.

SP: Liebe Hissi, haben Sie vielen Dank für das Interview. Es war sehr interessant einen Einblick in Ihr Handwerksunternehmen und  die Schalproduktion zu erhalten. Es ist erstaunlich, dass alle Produkte individuell und noch immer in Handarbeit gefertigt werden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und Erfolg mit Ihrem Unternehmen und viele neue, zufriedene Kunden.

DHANYABAD & NAMASTE!!

Kontakt:
Hissi Dongala Sherpa
Chusang Margh, Jorpati, Boudha, Kathmandu
Mobil: + 977 9851004190
Email: info@pashminaexpert.com

 

SAM_0496

Schals, Schals, Schals

Filzprodukte

5. April 2014 um 21:34

Lange Ketten mit Herzchen und Sternen aus buntem Filz hängen vor der Tür, moderne Taschen, Untersetzer, Haarspangen, Blumen und vieles mehr verbirgt sich im Inneren des Ladengeschäfts.

COLOURS – so nennt Madhav Pandey sein Geschäft in Thamel in der Mandala Street.

Jegliche Art von Filzartikel können bei ihm gekauft oder in Auftrag gegeben werden. Um zu sehen, wo diese wunderschönen Produkte entstehen, ergab sich am 2. April 2014 die Möglichkeit die Filzfabrik zu besuchen.

Weit außerhalb des Zentrums, vorbei an der großen Kreuzung in Kalanki in einem kleinen Wohngebiet liegt die Fabrik. Wir sind positiv überrascht – es ist ein neues Gebäude – eigentlich ein Wohnhaus, das  als großzügiger und heller Ort für die Filzproduktion dient.

In diesem Filzunternehmen arbeiten bis zu 30 Personen, meistens Frauen. In einigen der Räume stehen jeweils zwei Frauen an Tischen, die die Wolle bzw. den Vlies mit warmem Wasser und Seife  traditionell  und handwerklich im Nassfilzprozess verarbeiten. In anderen Räumen sitzen Frauen und Männer auf dem Boden und verzieren, besticken oder nähen die fertigen Filzmatten zu kleinen Kunstwerken.

Uns wird erklärt, dass die Schafwolle aus Australien und Neuseeland kommt.  Der Färbeprozess der Filzwolle erfolgt in Nepal vor dem eigentlichen Filzvorgang. Um eine weiße rechteckige Matte, ungefähr in der Größe eines Esstisches, zu fertigen  wird  600 Gramm Wollvlies benötigt. Die Herstellung dauert ca. eine halbe Stunde.

Zum Färben werden die in Nepal vertriebenen, umweltfreundlich und qualitativ hochwertigen Farbstoffe mit Schweizer Gütesiegel verwendet.

Wir sind beeindruckt und begeistert von dem Herstellungsort, den Arbeitsbedingungen und der Produkt-Qualität.
Madhav Pandey freut sich natürlich über jeden neuen Kunden.

Kontakt:
Colours Handicraft
Mandala Street, Thamel
Kathmandu Nepal
Tel.: + 977-1-4701411
Email: colourshandicraft@hotmail.com