TIHAR – Divali Festival – Lichterfest

20. Oktober 2014 at 21:51

Das Tihar /Divali Festival steht vor der Tür!!

Bei dem Tihar oder Divali (Deepavali) Festival handelt es sich um das Licht- und Erntedankfest im Monat Karttika (Oktober / November). Dieses Festival ist insbesondere der Göttin Lakshmi, der Göttin des Wohlstands, Besitzes und Geldes, geweiht. Neben den Verehrungen der Göttin Lakshmi werden während der Festwoche Krähen, Hunde, Kühe und Ochsen als Inkarnationen von Gottheiten verehrt.

 

DNH 062

Kukur Puja – Verehrung der Hunde

 

DNH 063

Gai Puja – Verehrung der Kühe

 

Um die Göttin Lakshmi willkommen zu heißen, schmücken die Nepali ihre Häuser, Fenster und Gärten mit Lichterketten und Kerzen. Insbesondere wird am Tag der Lakshmi Puja  von  jeder Familie ein wunderschön verzierter Weg zum Hauseingang gemalt.  Um diesen Weg für die Göttin attraktiv zu gestalten, wird am Anfang ein runder Kreis mit einem schönen Mandala in glitzernden und bunten Farben gezeichnet. Es sind wahre Kunstwerke mit Blumen und Lichtern, die vor jeder Tür zu finden sind. So soll es der Göttin ein leichtes sein, den Weg in die Häuser zu finden und Wohlstand in die Familien zu bringen.

 

IMG_20121113_213225

Lakshmi  Puja -der Weg für die Göttin Lakshmi

 

In den Familien werden Früchte und Süßigkeiten serviert. Am letzten Tag, dem so genannten “Brudertag“ (Bhai Tikka) geben Schwestern ihren Brüdern eine Tikka mit sieben verschiedenfarbigen Punkten. Die sieben Punkte repräsentieren die sieben Chakren (Energiezentren im Körper) in ihren jeweiligen Farben. Die Schwestern erhalten dafür von den Brüdern ein Geschenk.

 

IMG_20121112_142134

Früchte und Blumen werden überall auf dem Markt angeboten

 

IMG_20121112_142858

Blumenketten so weit das Auge reicht

HAPPY DEEPAVALI !!!

Dashain Festival

25. September 2014 at 9:38

Heute, am 25.09.2014 (nepalesischer Monat Ashwina – September/Oktober -) beginnt das größte und wichtigste Nationalfest in Nepal, das Dashain Festival.

Während dieser Feierlichkeiten wird der Sieg der Götter über das Böse gefeiert.
Die Göttin Durga, Göttin der Stärke, Macht und des Friedens, die mit Hilfe eines Löwen den Teufel besiegte, wird in dieser Zeit verehrt und angebetet.

In der Vorbereitungszeit auf Dashain werden mit Hilfe von Freunden und Verwandten die Häuser, Wohnungen und Wege geputzt und dekoriert. Insbesondere in den Dörfern werden die Fenster und Türen mit neuer Farbe angestrichen. Alles soll schön, sauber und vor allem einladend wirken, so dass die Muttergöttin Durga gerne zu Besuch kommt und die Häuser sowie seine Bewohner mit Glück und Stärke segnet.

Traditionell ist vor allem das Dashain – Shopping. Zwei bis drei Tage vor Beginn des Festivals sind die Straßen überfüllt mit Menschen, Händlern und Fahrzeugen. Alle wollen sich für das anstehende Fest neue, bunte und wunderschöne Kleidung kaufen.

Die zehntägige Festivalzeit beginnt mit Ghatasthapana. An diesem Tag werden in einem traditionellen Ritual Gerstensamen (in Nepali: JAMARA) ausgesät.

Die Hauptfestlichkeiten finden vom siebten bis zehnten Tag statt.

Am siebten Tag (Phulpati Puja) findet das Blumenfest statt. In den Familien werden köstlichen Gerichte (Variationen an Fleisch- und Gemüsegerichten, Reisflocken, eine Vielzahl an verschiedenen Früchten und Süßigkeiten) vorbereitet und gekocht und dann zusammen mit Freunden und Verwandten gegessen.

Am achten Tag (Maha Asthami) werden zur Verehrung der Göttin Durga Tausende von Tieren (Schafe, Ziegen, Enten, Hühner, Wasserbüffel) als Opfergaben in riesigen Zeremonien auf den Tempelplätzen geschlachtet.

Am neunten Tag (Maha Nawami) werden Maschinen, Fahrzeuge und andere Gegenstände des täglichen Arbeitslebens verehrt. Die Menschen in Nepal veranstalten Verehrungszeremonien zugunsten Lord Bishwahama – dem Gott der Arbeit. Traditionell finden an diesem Tag auch weitere Massen-Tieropferungen statt um die Göttin der Macht zu besänftigen. Eine weit aus weniger brutale und blutige Alternative ist das Aufbrechen und Öffnen von Kokosnüssen.

 

IMG_20121023_164359

Verehrung von Autos, Maschinen, Computern

 

Am zehnten Tag (Vijaya Dashami) erhält die jüngere Generation von den Großeltern, Eltern und älteren Geschwistern Segnungen für ein glückliches und langes Leben. Die Segnung erfolgt durch das Geben von Tikkas. Tikka ist ein runder roter Punkt (auch “drittes Auge“ genannt), der gemäß hinduistischer Tradition und Religion zwischen den Augen am oberen Nasenansatz befestigt wird.

Am Dashain Festival besteht die Tikka aus einem Mix von Gerstenkörnern, Joghurt und roter Farbe. Sie wird traditionell von den älteren Familienmitgliedern gegeben und kann auf der gesamten Stirnpartie der jüngeren Familienmitglieder angebracht werden.

 

HAPPY DASHAIN!!

Intra Jatra Festival

8. September 2014 at 7:54

Jedes Jahr findet in Kathmandu das Intra Jatra Festival für insgesamt acht Tage statt.
Das Fest wird zu Ehren von Indra, dem Gott des Regens und des Himmels gefeiert.

Die Feierlichkeiten haben bereits am Samstag, den 6. September 2014 am Durbar Square begonnen. So zeigt der große weiße Bhairab, der sonst hinter einem schön verzierten Holzgitter verborgen ist,  sein Gesicht.  Zu Beginn des Festivals wird eine lange dünne Stange (genannt Linga) im Mund des Bhairab befestigt um Rakshi (Reis-Schnaps) und Jaad (Reisbier) daraus fließen zu lassen.

 

IMG_20120929_105707

Seto Bhairab (Weißer Bhairab) am Durbar Square in Kathmandu

 

Eine weitere Maske des weißen Bhairab (Akash Bhairab – Bhairab des Himmels) ist vor dem Bhairab Tempel am Intra Chok zu sehen.  Diese Maske ist sonst das Jahr über in diesen Tempel im oberen Stockwerk verborgen.

Heute am dritten Tag des Festivals ( 8. September 2014, nepalesisches Datum: 23. Bhadra 2071) ist Feiertag und ein weiteres Highlight steht auf dem Programm:

Die lebende Göttin Kumari verlässt  ihr Haus (Kumari Chok) und fährt in einer Prozession durch die Straßen von Kathmandu. Dazu wird schon in den Tagen vor dem Fest, der Triumphwagen  für die lebende Göttin zusammen gebaut und neu bemalt.  Um Kumari zu sehen, versammeln sich bereits am Vormittag Menschenmassen am  Durbar Square. Insbesondere die oberen Stufen  der Pagodentempeln, die sich in der Nähe des Kumari Haus befinden, sind begehrte Plätze für einen Rundumblick.  In den vergangen Jahren haben sich zu diesem Anlass ebenfalls  alle in Nepal ansässigen Botschafter und Botschafterinnen am Durbar Square auf dem Balkon des weißen Gebäudes eingefunden.

 

IMG_20120929_110459

Bemalung des Triumphwagen für die lebende Göttin Kumari

 

IMG_20120929_152949

Menschenmassen auf den Tempeln

 

Bei der Prozession sind insgesamt drei mit Blumenketten geschmückte Wagen zu sehen. Neben der Kumari fahren in separaten Wagen, die Verkörperungen der beiden Gottheiten Bhairab und Ganesha (Elefanten-Gott). Wer die Prozession sehen möchte, sollte viel Zeit mitbringen und sich einen guten Platz sichern.

 

IMG_20120929_164547

Prozession am Durbar Square

 

Teej Festival

28. August 2014 at 15:17

Laut Nepali Kalender befinden wir uns im Jahr 2071.
Heute, am 12. Bhadra 2071 /28. August 2014 findet das alljährliche Teej Festival in Nepal statt. Das Fest findet immer am dritten Tag nach Neumond statt. Drei heißt in Nepali „Tin“ und abgewandelt wird es zu „Teej“ (ausgesprochen: Tiiisss).

SAM_2416

Frauen schmücken sich

Es ist das hinduistische Fest der Frauen. Verheiratete Frauen erbitten für ihren Ehemann ein langes und gesundes Leben. Unvermählte Frauen und Mädchen beten zu Gott Shiva und erbitten einen guten und schönen Ehemann.

Auch die Legende, die die Grundlage für dieses Festival darstellt, besagt, dass das Mädchen Parvati Tag und Nacht betete, denn sie wünschte sich nichts sehnlicher als mit Gott Shiva vermählt zu werden. Sie war letztlich erfolgreich und wurde Shivas Ehefrau.

 

SAM_2426

Frauen in roten Saris auf dem Weg nach Pashupatinath

Um für die morgendliche Verehrungs- und Anbetungszeremonie in Pasupathinath, dem Hauptheiligtum der Hindus in Kathmandu, völlig rein zu sein, beginnt für die Frauen bereits um Mitternacht eine 24-stündige Fastenzeit.

Die hinduistischen Frauen tragen an diesem besonderen Tag ihre roten Hochzeitssaris und ihren wertvollen Hochzeitsschmuck. Die gesamte Familie, Freunde und Nachbarn werden an diesem Festtag eingeladen und die Frauen tanzen und singen auf der Straße und in den Tempelanlagen.

Durch den Tanz und Gesang bringen sie ihr Leid und die Härte ihres Lebens zum Ausdruck.

SAM_2419

Menschenschlangenvor dem hinduistischen Tempel in Pashupathinath

GAI JATRA – Kuh-Festival

11. August 2014 at 6:33

Heute findet das Fest Gai Jatra (11.08.2014) statt. Das Fest Gai Jatra hat seine eigentlichen Wurzeln in früheren Zeiten als die Menschen Yamaraj, den Gott des Todes, anbeteten. Einer alten Tradition folgend muss jede Familie, die im Laufe des vergangenen Jahres einen Verwandten verloren hat, an einer Prozession durch die Straßen teilnehmen. An einer langen Stange wird das Foto der verstorbenen Person angebracht. Am Ende der Stange unter einem Schirm sind zwei Hörner zu sehen, die eine Kuh symbolisieren. Im Hinduismus wird geglaubt, dass die Kuh, die als heilig angesehen wird, die verstorbenen Verwandten auf der Reise in den Himmel begleitet.

 

SAM_0938

Gai Jatra in Bhaktapur

 

Dieses Fest zeigt, wie offen in Nepal mit dem Tod umgegangen wird. Den Menschen wird dadurch ermöglicht die Realität des Todes zu akzeptieren und sich selbst auf das Leben nach dem Tod vorzubereiten.

 

SAM_1029

Stick- Tanz während der Prozession (im typischen Newari Dress)

 

Heutzutage sind auf den Straßen viele Kinder zu sehen, die in lustigen Kuh- Kostümen gekleidet sich. Ein weiteres Merkmal des Modernen Gai Jatra sind die vielen Comedy Shows, die an diesem Tag ausgestrahlt werden und in denen offen und satirisch über die politische Situation und Politiker debattiert wird.

Sehr sehenswert und immer noch den altertümlichen Gebräuchen folgend ist die Prozession in Bhaktapur.

 

SAM_1062

Dattatraya Platz in Bhaktapur während Gai Jatra