Zwei Welten

10. April 2014 at 9:07

Durch meine langen Deutschlandaufenthalte in den vergangen Jahren, sind  die beiden  Welten, in denen ich lebe, ein bisschen näher zusammengerückt. Die wunderbaren Monate in Deutschland waren sehr wichtig für mich und haben mich „Sowohl als auch“ anstatt „Entweder oder“  gelehrt. Ich danke Euch allen von ganzem Herzen  für die erlebnisreiche Zeit Zuhause in meiner deutschen Heimat.

Es hat so viel Spaß und Freude gemacht Zeit mit meiner Familie, meinen Freunden und meinen Kollegen zu verbringen. Ich habe die deutschen Strukturen und Regeln genossen. Die klare, reine Luft, die sattgrünen  Wälder und Wiesen, der Blütenduft, das Spazierengehen am Rhein, die Sauberkeit überall, das kulturelle Angebot, die deutsche Sprache, die Pünktlichkeit der öffentlichen Verkehrsmittel, das warme und heiße Wasser aus dem Wasserhahn, Elektrizität zu jeder Tages- und Nachtzeit, das superschnelle Internet, …. Wissen wir eigentlich wie gut es uns geht?

Schockiert hat mich das Überangebot an Waren – Regale voll Joghurt mit zig verschiedenen Geschmacksrichtungen – und eigentlich kann jeder sowieso nur einen essen -, die alltägliche Hektik, der hohe Leistungsdruck, die allgemeine Unzufriedenheit, die wie eine Glocke über dem ganzen Land liegen und deren man sich nur mühsam oder fast gar nicht entziehen kann.

Höher – Schneller – Weiter – rasend und keuchend hängt der Hamster in seinem Rad.

Bei der Ankunft in Kathmandu höre ich meine Seele freudig rufen: „Endlich – ich kann wieder atmen…“ …. trotz abgasverpesteter Luft,  trotz Stromausfällen, trotz Müll auf den Straßen, trotz eisigem Wasser, das aus dem Wasserhahn fließt, trotz all dem Chaos, das überall herrscht.  Ich bin Zuhause in meiner nepalesischen Heimat.  Eine extreme Lebendigkeit durchströmt mich und ich nehme alle Geschehnisse intensiv wahr. Die Wärme und die Gläubigkeit der Menschen, die faszinierenden schneebedeckten Bergriesen,  die Altertümlichkeit der Städte  lassen Nepal zu einem Kraftplatz mit ganz besonderen Energien werden.

Namaste!

SAM_6349

EARTH HOUR Nepal 2014

30. März 2014 at 20:43

EARTH HOUR

… am 29. März 2014 – organisiert weltweit von WWF und vielen Freiwilligen.

60 +

….  das heißt weltweit für eine Stunde “Lichter aus“.

Earthhour Nepal 2014

Mit diesem Projekt soll  Bewusstheit für unseren Planten ERDE sowie den Klima- und Umweltschutz geschaffen werden. Gemeinsam für die Umwelt!!

Auch Nepal nimmt seit 2010 am EARTH HOUR PROJEKT teil.
Gestern fand der Event am Affentempel, dem  buddhistischen Stupa von Swayambunath statt. 

Da der Bevölkerung von Nepal derzeit 14 Stunden täglich kein Strom zur Verfügung steht, wurde die Earth Hour in diesem Land etwas anders gestaltet.

SAM_0501

Bunte Lichteffekte, gezaubert  auf die Ansammlung der vielen  kleinen Tempeln (nepalesisch: Chaita, tibetisch: Chörten) neben dem Haupt-Stupa.  60 + Nepal – leuchtend geschrieben mit Butterlampen. Abgerundet durch den Live-Auftritt der nepalesischen Instrumental- Band Kutumba .

Butterlampen 60 + Nepal, Earthhour 2014

Diese einzigartig illuminierte Stimmung gepaart mit den feinschwingenden Klängen der Sarangi (Streichinstrument) und Flöte machten die Earthhour in Nepal einfach perfekt.

Earthhour am Swayambunath Tempel, Kathmandu

Lasst uns den Gedanken der Earth Hour, aber insbesondere den Klima- und Umweltschutz zur Erhaltung der Erde weitertragen und umsetzen.

Namaste!